• Forschungsverbund gestartet

    Forschungsverbund gestartet

    Am 1. März 2020 fiel der Startschuss für das Forschungs- und Transfervorhaben PrEval, in dem Maßnahmen in der Extremismusprävention auf ihre Qualität und Wirksamkeit geprüft werden.

  • Evaluation der Extremismusprävention

    Julian Junk diskutiert im PRIF Spotlight Möglichkeiten, die Qualität und Wirksamkeit von Präventionsmaßnahmen zu prüfen

PrEval - Evaluationsdesigns für Präventionsmaßnahmen

Das Projekt PrEval (Evaluationsdesigns für Präventionsmaßnahmen – Multimethodische Ansätze zur Wirkungsermittlung und Qualitätssicherung in der Extremismusprävention sowie den Schnittstellen zur Gewaltprävention und politischen Bildung) ist ein Forschungs- und Transfervorhaben zur Erhebung von Evaluations­bedarfen und -kapazitäten in der Extremismus­prävention in Deutschland. PrEval zielt auf die Entwicklung multi­methodischer Evaluations­designs und schließt dabei die Schnittstellen zur Kriminal­prävention und zur politischen Bildung mit ein. Ein zentraler Mehrwert des Vorhabens ist die Einbindung verschiedener Präventions­akteure - der Verwaltung, der Wissen­schaft und der Fachpraxis - die durch den Dialog zu einem gemeinsamen Problem­verständnis gelangen. Teil der Projektarbeit sind umfangreiche Maßnahmen zum Transfer der Erkenntnisse für die Praxis.

Der PrEval-Verbund zielt darauf, Fragen der Qualitäts­sicherung und Evaluation stärker als bisher in der Extremismus­prävention, der Kriminal­prävention und der politischen Bildung zu verankern. PrEval befasst sich mit einem weiten Phänomen­bereich, der politische und religiöse Extremismen umfasst und dabei Maßnahmen aus der politischen Bildung, der primären, sekundären und tertiären Prävention sowie Schnittstellen zur Kriminal­prävention adressiert. PrEval nutzt dabei Analyse, Monitoring- und Mapping-Formate und entwickelt multimethodische Evaluations­designs auf Basis ausgewählter Pilotstudien.

PrEval wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) mit einer Laufzeit von März 2020 bis Dezember 2021 aus Mitteln des „Nationalen Präventions­programms gegen islamistischen Extremismus“ (NPP) gefördert. 


Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

News

Zur Gestaltung von Qualitätssicherung und Erhöhung der Wirksamkeit - PRIF Spotlight von Julian Junk

[weiter]